Politische Schwerpunkte


  • Jugend – Senioren – Familien 
    Auf dem Hintergrund von meinen Erfahrungen, als 5 -fache Mutter und Mitarbeiterin in der ambulanten Alten und Krankenpflege.
    Link-Tip: Jugend und Sozialamt
  • Gesundheit 
    Gesundheit und gute medizinische Betreuung muss auch weiterhin für jeden finanzierbar bleiben. Eine Zwei- Klassenmedizin darf es nicht geben.
    Wenn Sie eine Apotheke suchen, werden sie hier fündig. 
    Link-Tip: Gesundheit
  • Umwelt 
    Eine gesunde Umwelt ist ein wichtiger Baustein für unsere Gesundheit und für eine gesunde Entwicklung unserer Kinder und hat Vorrang vor den Gewinnen der Firmen.

 

  • Wirtschaft 
    Frankfurt ist ein starker Wirtschaftsstandort und muss es bleiben.
    Frankfurt braucht eine starke Wirtschaft, um seinen Aufgaben gerecht werden zu können
    Link-Tip: Wirtschaft 
  • Recht und Sicherheit
    Es darf keine Verdrängung von Prostitution und Kriminalität aus dem Innenstadtbereich in die Stadtteile erfolgen.Die verfehlte Politik von Sicherheitsdezernent V. Stein sorgt dafür, dass Prostitution, Drogenmilieu und Kriminalität aus dem Innenstadtbereich in die Stadtteile verdrängt werden.

    Durch seine populistische Politik, die nur darauf baut sich medienwirksam verkaufen zu können, baut Stein auf Videoüberwachung im Innenstadtbereich, die damit verbundene Verlagerung in die innenstadtfernen Stadtteile nimmt er billigend in kauf.

    Das Gleiche gilt für die Verdrängung der Prostitution aus dem Bahnhofsviertel an den Rand von Wohngebieten. Dabei scheint es ihn nicht zu interessieren, das an dieser Stelle die Prostitution nicht erlaubt ist. Die ausgewiesene Toleranzzone beginnt erst jenseits der Philipp-Reis-Straße und geht laut Sperrgebietsverordnung, entlang der Messe bis zur Emserbrücke.

    Stein und seine Ordnungsbehörde sind nicht in Lage hier für Ordnung zu sorgen.

    Mit seiner Ignoranz sorgt er dafür,dass Kinder, Jugendliche und Menschen die diesen Bereich täglich nutzen, mit der Prostitution und ihren Begleiterscheinungen konfrontiert werden.

    So sind z.B die beiden Bushaltestellen, am Rande der Kuhwaldsiedlung, mit Einbruch der Dämmerung, von Nutzern der dort fahrenden Busse, nicht mehr benutzbar, da sich dort vorzugsweise die Prostituierten aufhalten.

    Prostitution entlang der Messe gibt es schon sehr lange und soll von dort auch nicht vertrieben werden. Damit diese Zone für die Prostituierten akzeptabel wird, muss ihnen eine Infrastruktur zur Verfügung gestellt werden, die ihnen ermöglicht dort gesichert ihrem Gewerbe nachgehen zu können. Dazu gehört z. B.eine Notrufsäule, der Kältebus und Toiletten.

    Sie auch Pressebericht Link..
    Link-Tip: Stadtpolizei

  • WohnraumÄlteren Menschen muss es, wenn gewünscht oder erforderlich, zum Beispiel durch Tausch in eine kleinere Wohnung, ermöglicht werden in ihrem gewohnten sozialen Umfeld bleiben zu können.

    Der Spruch “ Einen Alten Baum verpflanzt man nicht“ hat nach wie vor seine Gültigkeit.
    Gerade für ältere Menschen ist es notwendig , dass sie ihre sozialen Bindungen und Kontakte nicht verlieren. Dies passiert aber, wenn sie eine kleinere Wohnung benötigen und in Wohnort nähe keine finden, die im Mietpreis angemessen ist.

    Das hat dann zur Folge, dass man in andere Stadtteile umziehen muss.

    Hier sind die ansässigen Wohnbaugesellschaften gefragt. Sie müssen dafür Sorge tragen, dass älter Menschen ihre zu groß gewordenen Wohnungen mit jungen Familien, die dringend solchen Wohnraum suchen, tauschen können. Dabei ist sicher zu stellen, dass die kleineren Wohnungen eine günstigere, keinesfalls aber eine höhere Miete haben, wie die Wohnung in der sie zur Zeit wohnen.

    Link-Tip: Wohnungsamt